Informationen zu aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen an der Martin-Luther-Schule ab dem 02.11.2020

Aufgrund der weiter stark ansteigenden Fallzahlen im Zuge der Corona-Epidemie hat das Land Hessen mit einer Anpassung der 2. Corona-Verordnung und der Landkreis Gießen mit Allgemeinverfügung vom 30.10.2020 ab Montag, 02.11.2020, erweiterte Kontaktbeschränkungen und strengere Infektionsschutzmaßnahmen erlassen.
Vor dem Hintergrund des aktuellen Schulbetriebs der Martin-Luhter-Schule sind vor allem folgende Regelungen bedeutsam:

  • Der Mindestabstands von 1,5 Metern in Klassenräumen ist wieder eingeführt.
  • Die Durchmischung der Schüler*innen über den Klassenverbund hinaus soll vermieden werden.
  • Sportunterricht findet nur noch kontaktlos und außerhalb von geschlossenen Räumen statt.

 

Um diese Regelungen umzusetzen, folgen wir einem Planungsmodell des Hessischen Kultusministeriums und organisieren den Unterricht am Standort Buseck der Martin-Luther-Schule in den Klassen der Jahrgangsstufe 7-10 ab Montag, 02.11.2020, im Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht in verkleinerten Lerngruppen. Konkret bedeutet das vor allem folgendes:

  • Die Klassen werden in zwei Lerngruppen geteilt. Die Lerngruppen werden jeden zweiten Tag im Präsenzunterricht beschult. Für die anderen Tage erhalten sie Aufgaben für das Lernen im heimischen Umfeld.
  • Der Kursunterricht am Nachmittag muss bis auf weiteres entfallen.

 

Hier finden Sie den Elternbrief vom 30.10.2020, der über die Änderungen informiert.

Hier finden Sie unseren aktualisierten Hygieneplan vom 02.11.2020 mit einem Überblick über alle Maßnahmen.

 

Für die Klassen der Grund- und Mittelstufe (Jahrgang 1-6) ergeben sich keine Veränderungen.

Für die Außenstellen der Martin-Luther-Schule (Ballhaus-Schule in Butzbach, Schule am Georgenhammer bei Laubach/Lauter und Martin-Luther-Schule im Kompetenzzentrum Petersberg in Fulda) ergeben sich keine Veränderungen.