Schulplanetarium in der Sporthalle der MLS

eingetragen in: Allgemein | 0

Am 30.1.2019 knipsten Matthias Rode und Tilo Hohenschläger vom Schulplanetarium in der Sporthalle der MLS die Sonne aus, davon abgesehen, dass diese draußen sowieso hinter Schneewolken verborgen war.

Die Schülerinnen und Schüler der MLS hatten an diesem Vormittag das besondere Vergnügen für 50 Minuten tiefe Blicke ins All zu riskieren. Ein gewisses Risiko mussten sie dabei allerdings eingehen, denn für einige gehörte schon etwas Mut dazu, sich auf engem Raum mit bis zu 50 anderen in der geschlossenen Kuppel des Zeltes bisweilen auch aufregenden optischen Animationen auszusetzen.

Seit 3 Jahren, jeweils im Winterhalbjahr, bietet Michael Jahn das Wahlpflichtfach „Astronomie“ an. „Der Vorteil des Winters liegt darin, dass die gestellten Aufgaben in der Dunkelheit des Abends auch erledigt werden können“, so Jahn. Seine Schüler waren natürlich bei den Fragen der beiden Physiker vom Schulplanetarium im Vorteil. Alle anderen lernten heute eine Menge dazu, zum Beispiel mit der Lokalisation des Polarsterns die Himmelsrichtungen zu bestimmen und wage Ausmaße unserer Galaxie zu der nächstliegenden oder den Abstand und das Größenverhältnis zwischen Erde und Sonne zu erfassen.
„Am interessantesten fand ich, zu erfahren, dass es auf dem Mars möglicherweise einmal Leben gegeben haben könnte“, erzählte Nico. Robin ergänzt: „Ich fand die Reise zur ISS besonders spannend und, dass die Erde von einem Magnetfeld geschützt wird.“

Mit vergangenen Kursen besuchte Michael Jahn die Sternwarte in Burgsolms oder das Planetarium in Kassel. Es freut ihn, dass diesmal das Schulplanetarium in die MLS kam und vielen Schülern damit die Möglichkeit bot, ein Interesse an der Astronomie zu entwickeln.

Weitere Infos auf schulplanetarium.de